Kinderwunsch Düsseldorf / Kinderwunschbehandlung / Gesetze und Kosten

Gesetze und Kosten

Gesetz­liche Kran­ken­ver­sicher­ung

Zwar wurde zum 1.1.2004 eingeführt, dass gesetzlich Versicherte die Kosten für eine Kinderwunschbehandlung zu 50% selbst tragen müssen, aber zwischenzeitlich gewähren mehr und mehr gesetzliche Krankenkassen eine höhere oder sogar vollständige Kostenübernahme bei Erfüllung bestimmter Kriterien. Auch nicht verheiratete Paare erhalten eine Teilweise Kostenerstattung. Infos über die Kostenübernahme finden Sie weiter unten im Text. Unabhängig davon erfolgt sowohl das Beratungsgespräch als auch ein Großteil der Diagnostik im Vorfeld ohne Kosten für die Patienten.

Eine Hormonbehandlungen, welche ausschließlich zur Verbesserung der Eizellreifung und nicht in Vorbereitung auf eine Kinderwunschbehandlung stattfindet (siehe unten aufgeführte Maßnahmen) ist nicht reguliert.

Maßnahme Versuche
Insemination im nicht stimulierten Zyklus (darunter fallen auch Behandlungen mit z. B. Clomifen und Ovulationstiming mit hCG (”Auslösespritze”)) ca. 8
Insemination im stimulierten Zyklus ca. 3
IVF-Behandlung und/oder IVF-ICSI-Behandlung ca. 3

Abrechnung des 50% Eigenanteils bei Versicherten der gesetzlichen Krankenkassen

Im Rahmen der Kinderwunschbehandlung übernehmen inzwischen einzelne gesetzliche Krankenkassen ergänzend zu den Leistungen nach § 27a SGB V (= 50% Kassenanteil) auch einen Teil der verbleibenden Eigenanteile. Die Krankenkassen regeln eine solche zusätzliche Kostenübernahme in ihren Satzungen. Dort werden auch die Bedingungen für die zusätzliche Kostenübernahme (z. B. beide Partner müssen bei der Krankenkasse versichert sein) und die Höhe der zusätzlichen Kostenübernahme (z. B. bei jedem Versuch 250,- € oder z. B. kompletter Eigenanteil) geregelt.

Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, ob eine zusätzliche Übernahme von Kosten bei Ihrer Krankenkasse beschlossen wurde. Bitte fragen Sie Ihre Krankenkasse auch nach den Bedingungen und nach der Höhe der zusätzlich übernommenen Kosten.

Für den Ablauf besteht folgende Regelung:

Sie erhalten von der Praxis, dem Labor und dem Anästhesisten eine Rechnung über Ihren 50%-igen Eigenanteil. Sie sind verpflichtet, den entsprechenden Betrag an die Praxis zu zahlen. Die Rechnung über den 50%-igen Eigenanteil reichen Sie dann bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse ein. Falls die Krankenkasse (entsprechend Satzungsbeschluss) zusätzliche Kosten übernimmt, wird sie Ihnen den entsprechenden Betrag erstatten.

Unverbindliche Übersicht der Kostenübernahmen nach Kasse und Bundesland Stand Januar 2016 - Bitte erfragen Sie die Details zu Kostenübernahme bei Ihrer Krankenkasse.

Kasse (Stand: 1.1.2016)

Satzungsleistungen

(soweit nicht anders vermerkt: Eheerfordernis & Altersgrenzen w25/40, m25/50)

Bundesland

AOKenn

 

 

AOK Baden-Württemberg

75% Erstattung für Versuche 1-3; Aufhebung der oberen Altersgrenze w >40 (ohne konkrete Limitierung), wenn Erfolgsaussicht ärztlich bestätigt wird und keine besonderen gesundheitlichen Risiken für Frau u. Kind zu erwarten sind; Erstattung auch für eingetragene gleichgeschlechtliche weibliche Lebenspartnerschaften. Diese Bestimmungen gelten nur, wenn beide Ehe- bzw. Lebenspartner bei der AOK Baden-Württemberg versichert sind.

Baden-Württemberg

AOK Bayern

4. Versuch mit 50% Erstattung, wenn beide Ehepartner bei der AOK Bayern versichert sind. Eine Vorabgenehmigung durch die AOK für den 4. Zyklus ist nicht notwendig; es erfolgt Kostenerstattung gegen Vorlage der Rechnungen.

Bayern

AOK Bremen/

Bremerhaven

100% Erstattung für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der AOK HB versichert sind.

Bremen

AOK Hessen

100% Erstattung für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der AOK HE versichert sind abzüglich der Kosten, die nach Bundes- oder Landesrecht von Dritten zu tragen sind.

Hessen

AOK NordWest

Je 300 Euro Zuschuss für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner während des Behandlungszeitraums bei einer AOK versichert sind.

NRW in Region Westfalen-Lippe, Schleswig-Holstein

AOK PLUS

75% Erstattung für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der AOK Plus versichert sind; Erstattung erfolgt als Sachleistung; für außerhalb Sachsens und Thüringens lebende AOK-Plus-Versicherte gilt Kostenerstattung. Weitere Zusatzleistungen: TESE-Spermienentnahme, aktive Schlüpfhilfe für Frauen ab 35 Jahre und Kryokonservierung bei Krebserkrankung (Konservierung max. 400 €; Miete für max. 3 Jahre mit max. 200 € pro Jahr).

Sachsen, Thüringen

AOK Rheinland/Hamburg

75% Erstattung für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner während des Behandlungszeitraumes bei einer AOK versichert sind. Ansprüche auf Beihilfe oder freie Heilfürsorge nach beamtenrechtlichen Vorschriften oder Grundsätzen sowie Leistungen aus der PKV sind als vorrangige Leistungen auf die Satzungsleistung anzurechnen.

NRW in Region Rheinland, Hamburg

AOK Rheinland-Pfalz/ Saarland

100% Erstattung für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland versichert sind.

Rheinland-Pfalz, Saarland

AOK Sachsen-Anhalt

50% Erstattung für Versuche 1-3 bei erweiterten oberen Altersgrenzen w42/m52; Erstattung abzüglich der Kosten, die nach Landesrecht von Dritten zu tragen sind. Diese Bestimmungen gelten nur, wenn beide Ehepartner bei der AOK S-AN versichert sind.

Sachsen-Anhalt

Ersatzkassen

 

 

DAK Gesundheit

100% Erstattung für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der DAK versichert sind.

bundesweit

hkk

Je 200 Euro Zuschuss für Versuche 1-3 je hkk-versicherten Ehepartner; insgesamt max. 1.200 Euro, wenn beide Ehepartner bei der hkk versichert sind.

bundesweit

HEK Hanseatische Krankenkasse

Je 200 Euro Zuschuss für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der HEK versichert sind.

bundesweit

KKH Kaufmännische Krankenkasse

Je 100 Euro Zuschuss für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der KKH versichert sind.

bundesweit

Techniker Krankenkasse TK

Je 250 Euro Zuschuss für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der TK versichert sind.

bundesweit

Knappschaft

Je 500 Euro Zuschuss für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der Knappschaft versichert sind.

bundesweit

BKKen

 

 

atlas BKK ahlmann

75% Erstattung für Versuche 1-3.

Bremen, Hamburg, Niedersachsen, NRW, Schleswig-Holstein

Bahn-BKK

100% Erstattung für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der BKK versichert sind; 75% Erstattung, wenn nur ein Ehepartner bei der BKK versichert ist.

bundesweit

Bertelsmann BKK

100% Erstattung für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der BKK versichert sind.

bundesweit

BKK Aesculap

geschlossene BKK nur für Betriebsangehörige - 75% Erstattung für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der BKK versichert sind.

geschlossene BKK

BKK advita

Je 300 Euro Zuschuss für Versuche 1-4, wenn beide Ehepartner bei der BKK versichert sind.

bundesweit mit Ausnahme Schleswig-Holstein

BKK Akzo Nobel Bayern

Je 500 Euro Zuschuss für Versuche 1-3; der Zuschuss verdoppelt sich auf 1.000 Euro, wenn beide Ehepartner bei der BKK versichert sind; erweiterte obere Altersgrenze w45.

Bayern

BKK Dürkopp Adler

75% Erstattung für Versuche 1-3.

NRW

BKK EWE

geschlossene BKK nur für Betriebsangehörige – je 1.000 Euro Zuschuss für Versuche 1-3; erweiterte untere Altersgrenzen w 20: für Frauen zwischen dem 20. und 25. Lebensjahr 50% Erstattung für Versuche 1-3.

geschlossene BKK

BKK exklusiv

75% Erstattung für Versuche 1-3.

Bremen, Meckl.-Vorpommern, Niedersachsen, NRW, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein

BKK Freudenberg

Bis zu 100% Erstattung für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der BKK versichert sind. Je Ehepaar ist der Zuschuss innerhalb von 24 Monaten, beginnend ab dem 1. Versuch, auf 2.000 EUR begrenzt.

Baden-Württ., Bayern, Berlin, Hessen, Nieder-sachsen, NRW, Rheinland-Pfalz, Sachsen

BKK Mahle

geschlossene BKK nur für Betriebsangehörige – 75% Erstattung für Versuche 1-4, soweit der 3. Versuch zu Lasten einer GKV erfolgt ist.

geschlossene BKK

BKK Melitta Plus

Je 250 Euro Zuschuss für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der BKK versichert sind.

Baden-Württ., Berlin, Bremen, Niedersachsen, NRW

BKK Miele

geschlossene BKK nur für Betriebsangehörige – 100% Erstattung für Versuche 1-3.

geschlossene BKK

BKK Mobil Oil

Je 250 Euro Zuschuss für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der BKK versichert sind.

bundesweit

BKK Pfaff

75% Erstattung für Versuche 1-3.

Rheinland-Pfalz

BKK PricewaterhouseCoopers

geschlossene BKK nur für Betriebsangehörige - je 500 Euro Zuschuss für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der BKK versichert sind.

geschlossene BKK

BKK Rieke-Ricosta-Weisser

geschlossene BKK nur für Betriebsangehörige - 75% Erstattung für Versuche 1-3.

geschlossene BKK

BKK RWE

geschlossene BKK nur für Betriebsangehörige - 100% Erstattung für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der BKK versichert sind.

geschlossene BKK

BKK Scheufelen

Je 500 Euro Zuschuss für bis zu 9 Behandlungszyklen, wenn beide Ehepartner bei der BKK versichert sind.

Baden-Württemberg

BKK Schwarzwald-Baar-Heuberg (SBH)

75% Erstattung für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der BKK versichert sind; abzüglich der Kosten, die nach Bundes- oder Landesrecht von Dritten zu tragen sind.

Baden-Württemberg

BKK VBU

75% Erstattung für Versuche 1-3 für den bei der BKK versicherten Ehepartner.

bundesweit

BKK VerbundPlus

Je 200 Euro Zuschuss für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der BKK versichert sind.

bundesweit

BKK Voralb

geschlossene BKK nur für Betriebsangehörige – 75% Erstattung für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der BKK versichert sind.

geschlossene BKK

BKK Wirtschaft & Finanzen

Einmalig 500 Euro Zuschuss zum genehmigten Behandlungsplan; Erhöhung auf 1.000 Euro, wenn beide Ehepartner bei der BKK versichert sind.

Baden-Württ., Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Nieder-sachsen, NRW, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen

Brandenburgische BKK

75% Erstattung für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der BKK versichert sind.

Brandenburg

Daimler BKK

geschlossene BKK nur für Betriebsangehörige – 100% Erstattung für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der BKK versichert sind

geschlossene BKK

e.on BKK

geschlossene BKK nur für Betriebsangehörige - 100% Erstattung für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der BKK versichert sind

geschlossene BKK

Ernst & Young BKK

geschlossene BKK nur für Betriebsangehörige – 100% Erstattung für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der BKK versichert sind.

geschlossene BKK

Salus BKK

Je 250 Euro Zuschuss für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der BKK versichert sind.

bundesweit

Siemag BKK

75% Erstattung für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner in ungekündigtem Versicherungsverhältnis bei der BKK versichert sind.

Baden-Württ., Bayern, Branden-burg, Hamburg, Hessen, NRW, Rheinland-Pfalz, Sachsen

Südzucker BKK

geschlossene BKK nur für Betriebsangehörige – je 200 Euro Zuschuss für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der BKK versichert sind.

geschlossene BKK

Viactiv Krankenkasse

(ehemals BKK vor Ort)

Je 500 Euro Zuschuss für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der BKK versichert sind.

bundesweit

WMF BKK

Je 250 Euro Zuschuss für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der BKK versichert sind.

bundesweit

IKKen

 

 

BIG direkt gesund

Je 200 Euro Zuschuss für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der BIG versichert sind.

bundesweit

IKK Brandenburg & Berlin

100% Erstattung für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der IKK B&B versichert sind oder der nicht bei der IKK B&B versicherte Ehepartner aus gesetzlichen Gründen nicht die IKK B&B wählen kann; ansonsten 75% Erstattung, wenn nur ein Ehepartner bei der IKK B&B versichert ist.

bundesweit

IKK classic

Je 500 Euro Zuschuss für Versuche 1-3, wenn beide Ehepartner bei der IKK classic versichert sind; wenn nur ein Ehepartner bei der IKK classic versichert ist, reduziert sich der Zuschuss auf 250 Euro.

bundesweit

IKK Südwest

75% Erstattung für Versuche 1-3, wenn nur ein Ehepartner bei der IKK Südwest versichert ist; zusätzlich weitere 300 Euro Zuschuss je Versuch 1-3, wenn der Ehepartner der/des IKK-Versicherten nicht bei einer anderen gesetzlichen Krankenkasse versichert ist. Erhält das Ehepaar Leistungen von Dritten nach Bundes- oder Landesrecht, werden diese auf die Zuschüsse der IKK Südwest angerechnet, wenn ansonsten die tatsächlich entstandenen Kosten des jeweiligen Versuchs überschritten würden.

Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Bei Versicherten der Knappschaft

Aufgrund der Satzungsregelung der Knappschaft übernimmt diese 100% der Kosten einer künstlichen Befruchtung, wenn beide Partner bei der Knappschaft versichert sind.

Bisher haben wir aufgrund einer Sonderregelung mit der KV Nordrhein auch den 50%-igen Eigenanteil der bei der Knappschaft versicherten Patienten direkt über die Krankenversichertenkarte abrechnen können. Diese Regelung werden wir ab dem 01.01.2014 nicht mehr durchführen.

Auch Patienten der Knappschaft erhalten daher ab dem 01.01.2014 wieder eine Rechnung über den 50%-igen Eigenanteil der Kosten einer künstlichen Befruchtung. Bitte reichen Sie diese bei der Knappschaft ein, wie das auch in den anderen Bundesländern üblich ist.

Voraussetzungen für eine Kostenübernahme bei gesetzlich Versicherten

Vor Beginn der Behandlung muss ein durch Ihre Krankenkasse genehmigter Kosten- und Behandlungsplan vorliegen. Dieser wird Ihnen nach Prüfung der nachstehend aufgeführten Kriterien von Ihrem Arzt der Kinderwunschpraxis ausgestellt.

Eine Leistungspflicht der gesetzlichen Krankenkasse besteht nur, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

Die Patienten müssen miteinander verheiratet sein.

Ehefrau und Ehemann müssen vor Therapiebeginn das 25. Lebensjahr vollendet haben. Die Ehefrau darf bei Therapiebeginn das 40., der Mann das 50. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Bei der Ehefrau muss ein Immunschutz gegen Röteln, für beide Ehepartner ein negativer HIV-Test vorliegen.

Das Ehepaar muss zuvor von einem Arzt, der die Maßnahmen nicht selbst durchführt, über die medizinischen, psychischen und sozialen Aspekte der künstlichen Befruchtung beraten worden sein. 

Bei einer ICSI-Behandlung müssen 2 aktuelle Spermiogramme (Abstand mind. 12 Wochen) vorliegen, die den ICSI-Kriterien entsprechen. Die Beurteilung des Spermas erfolgt gemäß der gültigen WHO-Vorgaben.

Weder Ehefrau noch Ehemann dürfen sterilisiert sein.

Für die 50% Eigenbeteiligung der ärztlichen Leistungen erhalten Sie von uns eine Rechnung. Die andere Hälfte der Behandlungskosten wird direkt über Ihre Versicherungskarte abgerechnet. Die 50% Eigenbeteiligung für Medikamente bezahlen Sie bei Einlösung der Rezepte in Ihrer Apotheke.

Sollten Sie als Paar die oben aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllen, ist nur eine Privatabrechnung der Kinderwunschbehandlung möglich. Die Abrechnung erfolgt gemäß der „Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ)“.

Private Krankenversicherung

Eine private Abrechnung nach der "Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ)" erfolgt dann, wenn das Paar privat versichert ist oder einer der Partner privat versichert und die Kinderlosigkeit durch ihn/sie bedingt ist (”Verursacherprinzip”).

Bei einer privaten Abrechnung schließen wir mit Ihnen einen individuellen Honorar-Vertrag ab. Eine Erstattung der Kosten durch Ihre private Krankenversicherung oder andere Erstattungsstellen (z.B. Beihilfe, etc.) ist möglicherweise nicht oder nicht in vollem Umfang gewährleistet.

Bevor Sie eine Behandlung starten, informiert Sie unser Serviceteam ausführlich über die Kosten. Sie erhalten von uns im Vorfeld einen detaillierten Kostenvoranschlag gemäß der "Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ)".

Die private Abrechnung von Leistungen wird auch in folgenden Fällen notwendig:

Das Paar erfüllt nicht die Voraussetzungen für eine Kostenübernahme durch die gesetzliche Krankenversicherung.

Die Leistungen der gesetzlichen Versicherung sind ausgeschöpft (z. B. mehr als 3 IVF-Versuche)

Es werden Maßnahmen durchgeführt, die nicht Bestandteil der Leistung gesetzlicher Krankenversicherungen sind. Dazu gehören z. B. "Assisted hatching", die Kryokonservierung von Keimzellen, die operative Entnahme von Hodengewebe (TESE), die Polkörperdiagnostik (PKD).

Euro­päisches Trans­plantations­gesetz

Gemäß der Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung (Richtlinien über künstliche Befruchtung) vom 06. Februar 2008 sind wir nach Paragraph 12.1 verpflichtet, Untersuchung auf HIV-Antikörper bei beiden Ehegatten sowie auf HBsAg bei der Frau, vor dem Behandlungsstart durchzuführen. Die Untersuchungsergebnisse stellen eine Startvoraussetzung für die Behandlung da.

Die Kosten für diese Untersuchungen werden mit 50% Eigenanteil bei Kassenpatienten und entsprechend der Gebührenordnung für Ärzte bei Selbstzahlern und Privatpatienten berechnet.

Durch eine neue EU-Richtlinie (Richtlinie 2004/23/EG) und deren Umsetzungsverordnungen in Deutsches Recht (u.a. Verordnung über die Anforderungen an Qualität und Sicherheit der Entnahme von Gewebe und deren Übertragung nach dem Transplantatiosngesetz (TPG-Gewebeverordnung)) sind wir verpflichtet, beide Partner maximal sieben Tage vor der Gewebeentnahme - darunter fallen auch Samenspende und Eizellentnahme - auf HIV-Antikörper, Hepatitis B-Antigen, Hepatitis B Core-Antigen und Hepatits C – Antikörper zu untersuchen.

Abrechnung bei genehmigten Behandlungszyklen gemäß §27a SGB V

Im Zusammenhang mit der bei Ihnen vorgesehenen Behandlung sind diese gesetzlich vorgeschriebenen Untersuchungen noch nicht in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen (EBM) aufgenommen worden und müssen Ihnen deshalb privatärztlich (nach GOÄ) in Rechnung gestellt werden (72,28 € pro Patient / 144,56€ pro Paar). Wir empfehlen Ihnen, die Rechnung Ihrer Krankenkasse vorzulegen.

Behandlungszyklen mit Privatabrechnung nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ)

Die zusätzlich anfallenden Leistungen werden Ihnen mit der Gesamtrechnung in Rechnung gestellt. Die Rechnungserstellung erfolgt nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) in der jeweils gültigen Fassung.

Wir bedauern diese zusätzlichen Umstände, die sich Ihnen aus dieser Richtlinie ergeben, sind jedoch gezwungen, diesen Vorgaben zu folgen.


Ansprechpartner & Kooperationen


Sprechzeiten

Mo.-Do: 8.00 bis 18.00 Uhr | Fr: 8.00 bis 13.00 Uhr
Sa: Notfallsprechstunde (nach Terminvergabe)



Adresse

MVZ VivaNeo Kinderwunschzentrum Düsseldorf GmbH
Völklinger Straße 4 | 40219 Düsseldorf | Telefon: +49 (0)211 901 97 0 | Fax: +49 (0)211-901 97-50 | E-Mail: info@vivaneo-duesseldorf.de